Download Twoprog v3.1.3 crack




added to the siteDec-01-2011
rating6

twoprogv3.1.3crack.zip (572723 bytes)

namesizecompressed
tp313.exe 576512 561445
register.txt 7786 3194
manual.txt 16675 6567
history.txt 1646 767
keygen.us.url 71 71
keygen.url 71 71

register.txt

Twoprog 3 Registrierungsinformationen
==============================================================================

A description of how to register Twoprog 3 in english language you will find
on our support homepage www.twoprog3.de

==============================================================================

Twoprog 3 zu schreiben hat viel Zeit gekostet und soll auch noch lange
weiterentwickelt werden. Leider gab es in letzter Zeit viele illegale 
Nachbauten des Multiprog 2001XL, zu denen Twoprog von vielen HΣndlern 
mitverkauft wurde. Da ich kein Interesse habe, dieses Vorgehen weiter mit
kostenlosen Twoprog-Versionen zu unterstⁿtzen, bin ich zu folgendem 
Entschlu▀ gekommen: Twoprog 3 wird Shareware.

Wenn Twoprog 3 das erste mal auf seinem PC installiert wird, beginnt
eine 30-tΣgige Testphase, in der das Programm mit nur geringen
EinschrΣnkungen benutzt werden kann. In dieser Zeit kann eine 
erfolgreiche Verbindung zum ProgrammiergerΣt 50 mal hergestellt 
werden, danach ist das Programm zu registrieren.

Nach Ablauf der 30-tΣgigen Testphase mu▀ Twoprog 3 registriert oder
vom PC gel÷scht werden. Auch nach L÷schen des Programmes verbleiben
die Registrierungsinformationen auf dem PC, so da▀ die Testzeit auch 
durch Kopieren in ein anderes Verzeichnis oder ein anderes Laufwerk 
nicht verlΣngert werden kann. Die Registrierinformationen werden an 
verschiedene Stellen auf der Festplatte gespeichert, eine Manipulation 
der Dateien beendet die Testphase sofort. Ebenso ist es nicht m÷glich 
die Uhr des PC zurⁿckzustellen.

Bitte seid ehrlich und honoriert die Anwendung von Twoprog mit 
Zahlung der Registrierungsgebⁿhr. Ich wei▀, da▀ es keinen 100%igen
Schutz gegen Hacker gibt und deshalb habe ich mir nicht mehr Mⁿhe
als n÷tig gemacht, um die Registrierungsinformationen abzufragen.

Registriert kann Twoprog jederzeit werden, egal ob die 30-tΣgige
Testphase noch lΣuft, oder schon beendet ist. 

Twoprog 3 kann NUR ⁿber das Internet registriert werden, es werden
keinerlei Registrierungsdaten per Brief oder Fax verschickt. Der
Anwender mu▀ einen Internet-Zugang besitzen und E-Mails empfangen
k÷nnen.

Jetzt aber Schritt fⁿr Schritt zur Registrierung:

1. Gehe auf die Twoprog 3 Homepage http://www.twoprog3.de

2. Hier kannst Du nochmal alle Informationen zum Programm
durchlesen und eventuell eine neue Version herunterladen.

3. Auf der Seite "Online registrieren" gibst Du bitte Sie die geforderten
Daten ein. Bitte unbedingt die richtige E-Mail-Adresse eingeben,
achte deshalb sorgsam auf eventuelle vertipper. Merke Dir unbedingt 
das von Dir gewΣhlte Passwort, Du brauchst es spΣter zur Abfrage der 
Freischaltungscodes.

4. Nach einigen Minuten bekommst Du eine BestΣtigung per E-Mail.
Sollte diese Ausbleiben, hast Du wahrscheinlich Deine E-Mail-
Adresse falsch geschrieben. Bei einigen Providern kann die Zustellung
der E-Mail auch bis zu einer Stunde oder noch lΣnger dauern,
sollte aber nach 2-3 Stunden immer noch keine Antwort gekommen sein,
wiederhole die Registrierung noch einmal. Achte noch einmal auf die 
richtige Schreibweise Deiner E-Mail-Adresse.

5. In dieser ersten E-Mail findest Du nur einen Link zu einer
Seite auf der Twoprog 3 Homepage, den Du unbedingt in Deinem 
Internet-Browser aufrufen mu▀t. Hiermit wird nΣmlich kontrolliert, 
da▀ die E-Mail-Adresse in Ordnung ist.

6. Auf der aufgerufenen Seite der Twoprog 3 Homepage kannst Du
jetzt Deine Anwendernummer sehen, mit der Du spΣter die Freischalt-
codes zusammen mit Deinem Passwort abfragen kannst. Merke Dir
diese Nummer gut, Du brauchst Sie auch, wenn Du Fragen zum Programm
hast. 

7. ZusΣtzlich bekommst Du noch eine E-Mail mit dieser Anwendernummer. 
Hebe Dir diese E-Mail gut auf oder drucke sie aus.

8. Du kannst jetzt schon aus dem Menⁿ der Twoprog 3 Homepage 
mit Deiner Anwendernummer und Deinem Passwort die Seite mit den 
Freischaltungscodes aufrufen. Der Code kann aber erst abgefragt 
werden, wenn die Registrierungsgebⁿhr gezahlt wurde.

9. Die Registrierungsgebⁿhr fⁿr Twoprog 3 betrΣgt 20 Euro.
Schicke diesen Betrag Bar per Brief an unten stehende Adresse 
oder ⁿberweise den Betrag auf das Konto.

10. Sobald das Geld eingetroffen ist (kann bei ▄berweisungen schon
mal eine Woche dauern, Brief geht schneller) erhΣlst Du zur 
BestΣtigung eine E-Mail.

11. Jetzt kannst Du wieder Deinen pers÷nlichen Bereich auf der 
Twoprog 3 Homepage aufrufen und den Freischaltungscode abfragen.

12. Gib hierzu den von Twoprog 3 generierten Systemcode (8-Zeichen) 
und die Seriennnumer Deines Programmers in die entsprechenden Felder
ein. Nach Abfrage des Freischaltungscodes siehst Du eine
16-stellige Zeichenkette, die zusammen mit Deiner Anwendernummer 
in die entsprechenden Felder im Registrierungsmenⁿ von Twoprog 3 
eintragen werden mⁿssen. Benutze am besten die Windows-Funktionen 
"Markieren" (STRG-C) und "Einfⁿgen" (STRG-V) um Fehler bei der 
▄bertragung des Freischaltungscodes zu vermeiden.

13. Wenn Du Twoprog 3 auf eine andere Festplatte oder einen anderen
PC kopierst oder einen anderen Programmer (mit anderer Seriennummer) 
benutzt, musst Du den Freischaltungscode neu anfordern.
In der Registrierungsgebⁿhr sind 3 Freischaltcodes enthalten, solltest
Du mehr ben÷tigen, erh÷hst Du die Registrierungsgebⁿhr entsprechend.

Bitte habt VerstΣndnis, da▀ ich technische Auskⁿnfte zu Twoprog 3 per 
E-Mail nur an registrierte Anwender gebe. Bitte schreibt deshalb in der
E-Mail immer Eure Anwendernummer, auf die das Programm registriert ist.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

Adresse fⁿr Geldsendungen per Brief:

  Erwin Reuss
  Emilstr. 22
  D-44869 Bochum

Registrierung + 3 Freischaltcodes: 20 Euro in Bar
ZusΣtzliche 3 Freischaltcodes: 5 Euro in Bar
Anwendernummer bitte angeben

BITTE KEINE ▄BERGABE-EINSCHREIBEN UND R▄CKSCHEINE SENDEN!


Bankverbindung fⁿr ▄berweisungen:

  Kontoinhaber: Erwin Reuss
  KTO: 111566915
  BLZ: 43050001  (Sparkasse Bochum)

Registrierung + 3 Freischaltcodes: 20 Euro
ZusΣtzliche 3 Freischaltcodes: 5 Euro

BITTE DIE ANWENDERNUMMER IM FELD VERWENDUNGSZWECK EINTRAGEN!

---

Wichtige Hinweise:

* Die ▄bermittlung bzw. das Versenden von Bargeld erfolgt auf eigene
  Gefahr.

* Bei Bargeldsendungen per Brief kann zur Sicherheit "Einwurf Einschreiben"
  gewΣhlt werden. Bitte keine Briefe per "▄bergabe Einschreiben" oder 
  "Rⁿckschein" senden, da nicht immer jemand die Post annehmen kann.

* Die ▄berweisungsdauer kann von Bank zu Bank verschieden sein, in
  einigen FΣllen kann es bis zu einer Woche dauern, bis der Betrag
  gutgeschrieben ist. Die Freischaltung der Registrierung erfolgt 
  erst, wenn der Betrag gutgeschrieben ist. Bitte keine Kopien der 
  ▄berweisungsbelege schicken, damit geht es auch nicht schneller.

* Bitte bei ▄berweisungen die Anwendernummer nicht vergessen.
  Es passiert leider immer wieder, da▀ ich ▄berweisungen keiner
  Registrierung zuordnen kann, weil die Anwendernummer fehlt
  und auch der Name des ▄berweisenden nicht in der Datenbank
  auftaucht.

* Die Freischaltung nach Eingang der Registrierungsgebⁿhr erfolgt
  schnellstm÷glich innerhalb von 48 Stunden (auch an Wochenenden).

* Wegen des hohen Aufwandes kann ich keine Rechnungen fⁿr Firmen 
  auf die Registrierungsgebⁿhr ausstellen. Ich habe selber etliche
  Shareware Programme registriert, habe auch niemals eine Rechnung
  dafⁿr bekommen.

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

E-Mail:
er@twoprog3.de

Twoprog 3 Homepage:
http://www.twoprog3.de

Online-Forum:
http://www.technik-forum.info

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

manual.txt

Manual fuer TWOPROG 3
==============================================================================

For all english speaking people:
My english is not so good for translating this manual from german into 
english language. If you are a good translator i would please you to send 
me a translation of this text into english or any other language.

==============================================================================

Obwohl ich immer noch glaube, dass man eigentlich keine Anleitung fuer
Twoprog braucht, habe ich mich doch entschlossen, mal eine kurze
Anleitung zu schreiben. Es soll keine ausfuehrliche Bedienungsanleitung
werden, sondern nur auf einige Spezialitaeten hinweisen, die es bei der 
Bedienung von Twoprog 3 gibt. Wer gar nicht klar kommt, der sollte sich 
mit anderen Usern im Online-Forum in Verbindung setzen. Oder probiert
einfach mal die Funktionen aus, selber erlernen ist immer der beste Weg
zum Erfolg.

==============================================================================

ZunΣchst mal etwas gundsΣtzliches:
Zum Betrieb der schnellen Routinen von Twoprog 3 ist die neue Bios-Version
3.0 fⁿr Multiprog 2001XL und 2003XXL notwendig. Das Bios befindet sich im
Multiprog Update MPUP0403, das auf der Twoprog 3 Homepage zu bekommen ist.
Nach Einspielen des neuen Bios kann nur noch Twoprog 3 benutzt werden. 
Soll wieder die alte Twoprog 2.5 benutzt werden, mu▀ die alte Bios-Version
2.1 eingespielt werden. Auch diese befindet sich in MPUP0403.

Die registrierte Version von Twoprog 3 funktioniert nur in dem installierten
Verzeichnis und nur mit dem bei der Freischaltung angegebenen Seriennummer
des ProgrammiergerΣtes. Wird die Hardware des PC verΣndert (Festplatte 
getauscht) oder ein anderes ProgrammiergerΣt verwendet (verschiedene 
Seriennummer) mu▀ ein neuer Freischaltcode angefordert werden.

Zur Errechnung des Systemcodes zur Generierung des Freischaltcodes werden
die aktuellen Festplattenparameter benutzt. Der Systemcode beinhaltet keine
auswertbaren Parameter und ist zudem mit dem nicht reversiblen Unix-
Crypt-Algorhytmus codiert, so da▀ anhand dieser 8 Bytes keinerlei Informationen
ⁿber die Konfiguration des PC ermittelt werden k÷nnte.

==============================================================================

PIC/PIC2-KARTEN
===============
*> Einige alte PIC/Goldwafer-Karten sind noch mit dem PIC16F84 (ohne "A") 
ausgestattet. Damit diese auch programmiert werden k÷nnen, mu▀ im Config-
Menⁿ unter "Programmierung" der Punkt "PIC Komponenten-ID ⁿberprⁿfen" 
ausgeschaltet werden.

*> Unterschiedliche Chips in der PIC-Card 2. In der Original Silver-Card
befindet sich der 16F877 Controller. Es gibt auch einige andere Karten,
auf denen sich 16F876 befinden. Auch diese lassen sich problemlos
programmieren, wenn im Config- Menⁿ unter "Programmierung" der Punkt 
"PIC Komponenten-ID ⁿberprⁿfen" ausgeschaltet wird.

*> Warum dauert das Schreiben einer PIC2-Karte so lange?
Twoprog hΣlt sich genau an die von Microchip vorgeschriebenen Programmer-
parameter. Diese schreiben vor, da▀ zwischen dem Schreiben eines Wortes
8 Millisekunden Pause eingelegt werden mu▀. Diese Zeit habe ich mal
testweise verkⁿrzt und es kam immer wieder zu Programmierfehlern.
Wenn man jetzt ausrechnet, da▀ der PIC16F877 8192 Steicherstellen hat und
jede zu programmieren 8 Millisekunden dauert, dann kommen wir auf einen
Wert von ca. 66 Sekunden. Inklusive Verify kommen wir auf einen Wert von
ca. 80 Sekunden, schneller geht es leider nicht.

ATMEL/AVR-KARTEN
================
*> Bei AVR-Controllern der Σlteren Generation kann die Komponenten-ID im 
geperrten Zustand (also wenn die Lockbits gesetzt sind) nicht ausgelesen
werden. Dies hat Atmel erst mit den ATMega-Controllern beseitigt.
Besondere Probleme macht der AT908515 auf allen Fun-Karten. Hier k÷nnen
nicht einmal die Lockbits ausgelesen werden, so da▀ nur anhand der nicht
vorhandenen Komponenten-ID festgestellt werden kann, da▀ der Controller
gegen das Auslesen gesperrt ist.

*> Das Auslesen des externen EEPROM bei AVR-basierenden Karten im 
Modus 2 kann sehr lange dauern, da hierbei zunΣchst der Inhalt des 
Flash-Memory und des internen EEPROMs gesichert werden und nach dem 
Auslesen des externen EEPROM wieder zurⁿckgeschrieben werden mu▀. 
Au▀erdem ist das Protokoll sehr langsam, so da▀ man sehr viel Zeit 
fⁿr diese Funktion braucht.

*> Vorsicht bei der Oscillator-Einstellung bei ATMega-Smartcards.
Wird hier aus versehen ein Modus mit "Ext. RC" eingestellt, lΣ▀t sich
die Karte nie mehr ansprechen, sie ist also unbrauchbar geworden.
Diese Einstellungen sind natⁿrlich vorhanden, weil sich Twoprog 3 an die
Spezifikationen der Chip-Hersteller hΣlt. 

*> Fⁿr den normalen Betrieb der ATMega-Karten mu▀ immer der 
Oscillator-Modus "0000: Ext. CLK fast Power" eingestellt werden. 
Die Karten werden in der Regel mit Oscillator-Modus 
"0010: Int. RC, slow Power" ausgeliefert. Damit sie richtig funktioniert,
mu▀ sie in den Modus 0000 umgestellt werden, also nicht vergessen.

*> Einzelne ATMEL-Chips vom Typ AT90S2323/2343/1200/2313 lassen sich direkt 
in den DIL-Sockeln auf dem Multiprog programmieren. Fⁿr andere Controller
mu▀ ein passender Adapter hergestellt werden. Schaut bitte in die 
DatenblΣtter der Controller, die sich direkt von der ATMEL-Homepage
herunterlasen lassen, um die Pinbelegungen zu vergleichen. Fⁿr die
Programmierung sind bei allen Controller folgende Pins notwendig:
Vcc (+5V), GND, RESET, CLOCK, MISO, MOSI, SCK

SMARTCARDS ALLGEMEIN
====================
*> Automatische Kartenerkennung? Nein, die existiert nicht im Twoprog.
Warum? Twoprog ist ein Programm, das zwar einfach zu bedienen ist,
aber der Anwender soll doch etwas zum Nachdenken aufgefordert werden,
damit er wei▀, was er eigentlich tut. So sollte er zumindest wissen,
welche Karten er selber besitzt und den entsprechenden Typ von Hand
auswΣhlen. Au▀erdem kann der richtige Kartentyp ohnehin nicht immer
erkannt werden, besonders die verschiedenen Fun-Karten lassen sich
nur mit sehr langwierigen ProgrammiervorgΣngen unterescheiden.

*> Vorsicht, wenn bei lesen oder schreiben des exterenen EEPROM einer 
Smartcard der Abbruch-Button gedrⁿckt wird. In diesem Fall werden die
Originaldaten nicht mehr zurⁿckgeschrieben, die Daten im Controller
sind also ungⁿltig.

*> Ein Leertest des externen EEPROM einer Smartcard ist nicht m÷glich, 
da es  bei EEPROMs ja keine leeren Speicheradressen gibt. Aus gleichem 
Grund mu▀ natⁿrlich immer der komplette EEPROM Speicherbereich geschrieben 
werden, da es keinen L÷schbefehl wie beim Controller gibt.

VERSCHIEDENES
=============
*> Ein einzelnes I2C-EEprom 24Cxxxx bzw. 24LCxxxx mu▀ in die 
gekennzeichnete EEPROM2-Position des AVR-Sockels gesteckt werden.

*> Was ist der Unterschied zwischen Modus 2 + 3? 
Im Modus 2 werden alle Befehle im Hex-Modus zum und vom Programmer 
ⁿbertragen. Des weiteren wird jedes Byte einzeln programmiert oder 
gelesen, wodurch ziemlich hohe Datenmengen ⁿbertragen werden mⁿssen.

Modus 3, der mit allen Multiprog Bios-Versionen 3.x funktioniert
arbeitet da wesentlich effektiver. Alle Befehle und Daten werden
BinΣr ⁿbertragen und mit einem Checksummenbyte abgesichert. 
ZusΣtzlich werden Speicherbereiche im Block gelesen oder geschrieben.

Wann kommt Modus 4? Dieser Modus ist fⁿr die zukⁿnftigen USB-Programmer
reserviert, er ist in der aktuellen Twoprog-Version noch nicht eingebaut.

*> Wenn man ⁿber den HEX-Dumps des Flash-Memory (Gelb), internen EEPROM 
(Grⁿn) oder externen EEPROM (Rot) die rechte Maustaste drⁿckt, kann der
Speicher komplett mit $FF/$FFFF/$3FFF (abhΣngig vom Speicherbereich und
Controller-Typ) oder $00/$0000 gefⁿllt werden. Auch kann der komplette
Bereich mit Zufallszahlszahlen gefⁿllt werden (so habe ich alle Karten
getestet). Im 16-Bit Modus des Flash-Speichers bei AVR-Controllern k÷nnen
die Low- und High-Bytes der ASCII-Anzeige vertauscht werden um Texte
besser lesbar zu machen.

*> Wer ein paar nette Sounds fⁿr die Fehlermeldungen und Programm-Ende
hat, kann sie mir per E-Mail schicken. Ich baue sie eventuell in die
nΣchste Version von Twoprog ein.

*> Verschiedene Sprachen? Da ich selber au▀er Deutsch und Englisch keine
andere Sprache beherrsche, habe ich auch nur diese beiden Sprachen
in Twoprog eingebaut. Wer in der Lage ist, die Texte in andere Sprachen
zu ⁿbersetzen, setze sich bitte auch mit mir in Verbindung.

*> Obwohl ich es eigentlich nicht wollte, habe ich doch wieder das Laden
von .CRD-Dateien eingebaut. Dieses Dateiformat stammt aus der Hackerszene 
und ist leider nicht genormt. Ich habe versucht, alle gΣngigen Formate
in Twoprog 3 einzubauen. Sollte es dennoch mal wieder ein neues Format
geben, sollte man diese Datei mit einem CRD->HEX-Konverter umwandeln.
Passende Programme hierzu sind auf vielen (Hacker)-Seiten im Internet
zu finden. Bitte fragt mich deshalb nicht nach Links zu diesen Seiten.

*> Ich will mich hier noch einmal von der gesamten Hackerszene distanzieren.
Twoprog 3 wurde komplett mit Zufallsdaten entwickelt (deshalb die Funktion
"Fⁿlle Buffer mit Zufallswerten"). Per Zufallszahlengenerator wurden 
Speicherinhalte generiert, auf die Smartcards geschrieben und danach wieder
gelesen. Wenn diese Daten nach dem Auslesen mit den geschriebene identisch
sind, kann ich davon ausgehen, da▀ alles in Ordnung ist.

---

Konfigurations-Menⁿ:
TWOPROG-OPTIONEN
  Verbinde zum Programmer beim Start von Twoprog
    Bei Programmstart wird automatisch versucht, eine Verbindung zum
    angeschlossenen Programmer aufzubauen. Es wird eine Fehlermeldung
    ausgegeben, wenn das fehlschlΣgt.
  Lade die letzten benutzten Dateien bei Programmstart
    Bei Programmstart werden die gleichen Dateien wieder geladen, die
    beim letzten Verlassen den Programmes geladen waren.
  Fehlermeldung Sound
    Hier kann eingestellt werden, ob bei einer Fehlermeldung ein
    Sound abgespielt werden soll. Mit den +/- Buttons wird der Sound
    ausgewΣhlt. Durch drⁿcken auf den Knopf mit dem Latsprecher kann
    der Sound probegeh÷rt werden.

SCHNITTSTELLE
  Serial Port
    Hier wird der benutzte serielle COM-Port gewΣhlt

PROGRAMMIERUNG
  Warnmeldungen aktivieren
    Vor dem L÷schen und ▄berschreiben von Daten soll eine Warnmeldung
    ausgegeben werden.
  Automatischer Programmstart bei einschieben der Karte
    Soll eine PIC- oder AVR-Smartcard programmiert oder gelesen werden, 
    kann auf das Einschieben der Karte gewartet werden.
    Diese Einstellung hat bei der Programmierung von Einzelkomponenten
    (PIC-, AVR-Controller und EEPROMs) keine Funktion.
  PIC Komponenten-ID ⁿberprⁿfen
    Bei PIC-Controllern wird die Chip-Identifikation getestet
    und eine Fehlermeldung ausgegeben, wenn die falsche Komponente 
    eingesetzt wird. Dies funktioniert leider nicht bei Σlteren PIC-
    Controllern 16F84 (ohne A). 
  AVR Komponenten-ID ⁿberprⁿfen
    Bei AVR-Controllern wird die Chip-Identifikation getestet.
    Bei schreibgeschⁿtzten AVR-Controllern kann die Komponenten-ID 
    erst nach L÷schen des Controllers ausgelesen werden (Ausnahme
    Mega-AVR).
  Bei Programmierende Sound abspielen
    Hier kann eingestellt werden, ob bei Ende der Programmierung ein
    Sound abgespielt werden soll. Mit den +/- Buttons wird der Sound
    ausgewΣhlt. Durch drⁿcken auf den Knopf mit dem Lautsprecher kann
    der Sound probegeh÷rt werden.

ATMEL DATEIEN
  Lade internes EEPROM aus Hauptdatei, wenn Daten existieren
    Im Gegensatz zu Dateien fⁿr PIC-Controller gibt es fⁿr Atmel-
    Controller kein genormtes Dateiformat, in dem alle Dateien fⁿr 
    Flash-Memory, Internes EEPROM und Fuses vorhanden sind. 
    Ich habe ein eigenes Format entwickelt, damit alle Daten in einer
    Datei gespeichert wird. Falls Daten fⁿr das interne EEPROM in der
    Hauptdatei vorhanden sind, werden diese mit eingeladen.
  Lade internes EEPROM aus Datei 
    Dieses ist die ursprⁿnglich von Atmel gedachte Dateivariante. 
    Die Daten des internen EEPROM mⁿssen aus einer eigenen Datei
    geladen werden. Hei▀t die Hauptdatei , mu▀ die Datei
    fⁿr das interne EEPROM  hei▀en.
  Lade Fuse-Daten aus .HEX und .OBJ-Dateien von Adresse 7FFE/7FFF
    Auch dieses ist nicht genormt, sondern eine Eigenentwicklung von
    mir. Ich war es einfach leid, immer die Fuse-Einstellungen von 
    Hand zu wΣhlen. Die Daten fⁿr die Fuses befinden sich an den
    angegebenen Adressen. Welche Daten sich wo befinden, habe ich in
    einer Tabelle zusammengestellt.
  Schreibe Flash-Memory, internes EEPROM und Fuse-Daten in .HEX-Datei
    Alle Daten des ATMEL-Controllers wird in meinem eigenen Format
    abgespeichert und kann damit wieder komplett eingeladen werden.

---

Fehlermeldungen:
Der wohl hΣufigste Fehler ist wohl dieser nach Drⁿcken des Connect-
Buttons:
"An der gewΣhlten Schnittstelle konnte kein ProgrammiergerΣt gefunden 
werden."
Der Grund hierfⁿr kann so vielseitig sein, da▀ man eigentlich gar keine
L÷sung geben kann. 

1. ZunΣchst sollte ⁿberprⁿft werden, ob der COM-Port richtig eingestellt ist. 
Wird dieser Port eventuell von irgendeinem anderen Programm benutzt? 
Vielleicht hat sich bei Ihrem PC ein 0190-Dialer festgesetzt, der versucht 
ⁿber den COM-Port ein Modem zu bewegen, eine teure Nummer anzuwΣhlen. 
Auch wenn man gar kein Modem dran hat, kann dennoch der Port blockiert
werden. 

2. Ist die serielle Leitung in Ordnung? Bitte nur 1:1 Verbindungskabel 
benutzen, kein Nullmodemkabel.

3. Ist der Programmer betriebsbereit, also Netzteil eingesteckt?

4. Ist der richtige Modus eingestellt? Bei alten Bios-Versionen 1.x des
Multiprog 2001XL mu▀te immer der Modus 0 gewΣhlt sein, bei neueren 
Bios-Versionen 2.x/3.x darf jeder Modus au▀er der Easycheck (Chipcard)-
Modus eingestellt sein.

5. Beim connecten des Multiprog/Maestro2 darf sich keine Chipkarte im
Karteneinschub befinden. Warum eigentlich? Bei gesteckter Karte werden
die seriellen Befehle der Schnittstelle direkt an die Karte geleitet,
der Steuercontroller des Multiprog/Maestro2 kann und darf sie nicht
auswerten, denn weil die Baudrate nicht stimmt, kann er Daten eventuell
misinterpretieren.

Andere Fehlermeldungen k÷nnen beim lesen oder schreiben von Smartcards
oder Einzelkomponenten auftreten. Hier sagt die Meldung aber alles
wichtige aus, so da▀ ich hier in der Anleitung nicht weiter darauf
eingehen mu▀.

==============================================================================

Mein ATMEL-Dateiformat:
ATMEL sieht in seinem eigenen .OBJ-Format leider keine Speicherbereiche
fⁿr das Interne EEPROM, geschweige denn fⁿr die Fuse-Daten vor. Aus diesem
Grund habe ich ein eigenes Format eingebaut, das allerdings nicht genormt
ist und auch von keinem anderen mir bekannten Programm unterstⁿtzt wird.
Dieses Format kann aus .OBJ- und .HEX-Dateien geladen und in .HEX-Dateien
gespeichert werden.
Der Flash-Speicher wird im unteren Speicherbereich abgelegt, also beim
AT90S8515 im Bereich ($0000-$0FFF Worte) $0000-$1FFF abgelegt. Direkt 
dahinter folgt der Bereich fⁿr das interne EEPROM also $2000-$21FF. 
Bei Controllern mit unterschiedlicher Flash-Speichergr÷▀e verschiebt 
sich die Startadresse  fⁿr das interne EEPROM entsprechend.
Die Fuses werden an die h÷chste Wort-Speicheradresse abgelegt 
($7FFE-$7FFF Worte) $FFFC-$FFFF. Dabei befinden sich die Lockbit-Daten 
aller Controller immer an Adresse $FFFC. Einige Controller ben÷tigen ein
zweites Byte, die Mega163 sogar noch ein 3. Byte.
Eine Aufstellung, welche Adresse bei welchem Controller belegt wird,
werde ich bei Bedarf erstellen. Im Prinzip ist fⁿr den Anwender aber
der genaue Aufbau des Formates nicht so wichtig. Wenn alle Optionen in
der Atmel-Dateikonfiguration angewΣhlt sind, werden die Daten in meinem
Format abgespeichert und k÷nnen danach wieder komplett eingeladen werden.

==============================================================================

Meine E-Mail-Adresse:
er@twoprog3.de

Online-Forum:
http://www.technik-forum.info
http://www.powerforen.de

Homepage:
http://www.twoprog3.de

==============================================================================

Der Vertrieb von Twoprog 3 auf kostenpflichtigen DatentrΣgern (Diskette, CD, DVD)
ist untersagt. Das ─ndern sowie Hinzufⁿgen von Dateien im ZIP-Archiv ist nicht
zulΣssig.

==============================================================================
(c)2003 Erwin Reuss, ER-Products

history.txt

Version 3.1.3 vom 03.06.2003
============================
* Bugfix: Bei der Jupiter1-Karte wurde nach Schreiben des externen
  EEPROM die Fuses nicht mehr geschrieben.
* Bugfix: Bei ATMega161 und ATMega163 hatte das interne EEPROM die
  falsche Gr÷▀e.
* Bugfix: Nach dem schrieben des enternen EEPROM von PIC-Karten 
  wurde der Controller nicht gel÷scht, so da▀ eventuell noch Mⁿll
  von einer vorherigen Programmierung enthalten sein kann.
* Bugfix: Die PIC-Device-ID vom 16F877 wurde falsch erkannt.
* Bugfix: Bei Atmel Karten wurde beim externen EEPROM ein Read
  beim Verify durchgefⁿhrt, Fehler konnten deshalb nie gefunden
  werden.
* Neu: Nach Auslesen von SMartcards und Einzelkomponenten wird 
  jetzt ein Dateiname eingesetzt, so da▀ man leichter erkennen
  kann, da▀ der Speicherinhalt ausgelesen wurde.
* Neu: Die PIC-Card 2 kann jetzt mit dem 16F876 oder 16F877
  bestⁿckt sein.

Version 3.1.2 vom 05.05.2003
============================
* Bugfix: PIC-Dateien wurd falsch eingelesen und habe dabei einige
  Speicherstellen auf $FFFF gesetzt. Dieses fⁿhrte zu einem
  "ERROR 30" beim Schreiben von PIC-Controllern.


Version 3.1.1 vom 03.05.2003
============================
* Bugfix: Bei einigen Betriebssystemen gab es Probleme, da▀ die
  Daten fehlerhaft auf die Karten geschrieben wurden. Ja, auch im
  Betatest stehen nicht immer alle Windows-Versionen zur Verfⁿgung.


Version 3.1.0 vom 02.05.2003
============================
Erste offizielle Version von Twoprog 3

------------------------------------------------------------------
(c) Erwin Reuss
er@twoprog3.de
http://www.twoprog3.de